Nächste Termine

Round Table für Hauptleiter/-innen:

6. September 2017 - St. Gallen

Kursabend "Hilfreiche Beziehungen...":

12. September 2017 - Basel

Round Table für Hauptleiter/-innen:

25. Sept. 2017 - Rapperswil

KiFO-Konferenz 2017:

4. November 2017

Round Table für Hauptleiter/-innen:

14. November 2017 - Basel

Neuste Materialtipps

Bibelfundus - Theaterverleih

Ab 31.5.2017 in Bichelsee neu eröffnet

Bibel-Schatzgräber-Karten

Neu - und weiterhin verfügbar!

"Wo ist Mose?"

Neues Wimmelbuch

Kuchenspiel - für Kleingruppen

variable Einsatzmöglichkeiten für Vertiefung, Kennenlernen...
Auf dieser Seite unter der Rubrik "Grosse Holzspiele"

Königskinder - 6 Entwürfe

Mit Kindern Könige der Bibel entdecken

Ritter, Helden, Jammerlappen

7 Tage mit David unterwegs

Stundenentwürfe zu "Schlunz"

22 Stundenentwürfe - Download aktualisiert

Die Grundwerte von KIDS TREFF

Um unsere Insel (Vision) zu erreichen, sind gute Bojen nötig, die den Weg weisen.

Dies sind die zehn Grundwerte

Alltagsrelevant

Es ist uns wichtig, dass das Programm im KIDS TREFF alltagsrelevant ist – in den Alltag der Kinder hineinpasst und sie dort abholt – so dass es die Kinder verstehen und anwenden können. In jeder Lektion (Beispiel, Aktivität) soll darauf geachtet werden, wie die Verbindung zum Leben der Kinder von heute hergestellt werden kann. Wir fragen uns: Welchen Bezug hat unsere Lektion zur Kultur und zur Welt des Kindes von heute? Wie kann die Bibel wahr und alltagsbezogen in das Leben der Kinder übertragen werden? Alltagsrelevant heisst: Kinder sehen, dass Gottes Wort für sie geschrieben wurde und Bezug hat zu ihrem Leben.

Lies dazu: Lukas 8,15 / Kolosser 2,7a

"alltagsrelevant" - Ideensammlung 2017

Wachsene Sammlung von Ideen und Erfahrungen aus den Round Tables

(auf Bild oder Titel klicken > PDF öffnen)

Bibelzentriert

Wir wollen, dass die Themen im KIDS TREFF bibelzentriert sind. Es ist uns wichtig, dass im Mittelpunkt der Verkündigung biblische Geschichten stehen. Dem Trend, dass biblische Inhalte immer mehr in Vergessenheit geraten, möchten wir im KIDS TREFF entgegenwirken, stattdessen das Bibelwissen fördern und vielleicht sogar wieder Bibelverse auswendig lernen lassen! Wichtiger bleibt aber, dass Kinder auf verständliche, altersgerechte Art und Weise gelehrt werden die Bibel zu lesen, zu verstehen und zu leben.

Lies dazu: Matthäus 7,24 / Psalm 119, 9, 11 / Psalm 119,105

Creativ

Die Darbietungen im Plenum und die Vertiefung in den Kleingruppen werden auf ideenreiche Weise gestaltet. Eine Bühnen- oder Raumdekoration muss nicht zwingend sein, sie kann aber ein Thema auf eine wertvolle Weise unterstreichen. Wenn möglichst viele Sinne angesprochen und miteinbezogen werden, steigt die Qualität, und eine langfristige Wirkung wird gewährleistet. Es ist nicht die Meinung, dass grosse Effekt-Shows geboten werden. Aber in unseren Reihen ist die Gefahr grösser, dass wir in unseren Methoden zu einseitig und „nüchtern“ sind und somit nicht alle Sinne angesprochen werden.

Lies dazu: 1. Mose 1,31a / Jeremia 18,2.3 / Johannes 8,8-11

Dienen - Gott und den Menschen

Gleichzeitig zu leiten und zu dienen ist eine grosse Herausforderung. Jesus hat es uns vorgemacht und der Heilige Geist gibt uns die Kraft dazu (Römer 12,11), um Gott, den Kindern und den Mitleitenden mit Freude zu dienen. J. Oswald Sanders schreibt im Buch „Verantwortung – Leitung – Dienst“ (3. Taschenbuchauflage 1994, S. 75): „In weltlichen Reichen regieren die, deren Vorrecht es ist, bedient zu werden. Im Reich Gottes regieren die, die es als ihr Vorrecht ansehen zu dienen. Das Bild des Dieners ist das wesentlichste Bild des christlichen Glaubens.“

Lies dazu: Matthäus 20,26b-28 / Römer 12,11

Einladend Evangelistisch

"Kommt her zu mir" (Matthäus 11,28) und "Ich stehe vor deiner Tür und klopfe an" (Offenbarung 3,20). Jesus lädt ein und lässt sich einladen. Kinder werden gerne eingeladen und laden gerne ein. Das passt!
Die Kinder sollen im KIDS TREFF hören und spüren, dass Jesus sie liebt und sie einlädt, zu ihm zu kommen und mit ihm zu leben. Sie dürfen zur rechten Zeit die richtige Antwort geben. Wir hoffen, beten und setzen uns dafür ein, dass Kinder Jesus in ihr Leben einladen.
Der KIDS TREFF soll als Höhepunkt der Woche so einladend sein, dass alle Kinder gerne kommen und Freundinnen und Kollegen einladen
und mitbringen. Der KIDS TREFF trägt wie jedes andere Gefäss der Gemeinde den Missionsauftrag aus Matthäus 28,17–20 mit.

Lies dazu: Lukas 2,10 / Psalm 78,3-4

Downloads zum Wert Evangelistisch: > Downloads der Seminartage 2012: Ergänzungen für die bisherige kleine und grosse Broschüre, inkl. Teamimpuls, Buchzeichen, Materialempfehlungen, Umsetzungsideen, Links...

Freude und Fun

Das Mitarbeiten und das Mitmachen im KIDS TREFF ist mit einer gesunden Freude verbunden. Ansteckende Freude motiviert alle Kinder zu kommen und ebenso die Leitungspersonen sich einzusetzen. Wo Freude ist, da sprudeln die Ideen. So kann Gottes frohe Botschaft laufen. Fun und Spass darf sein.
Es macht Freude Freunde zu treffen, Spiele zu spielen, die ich zuhause nicht habe, in der Gruppe zu singen, zu wissen, dass Gott mit uns ist und sich auch mit uns freut, spannende Geschichten zu hören und unerwartete Effekte zu erleben, zu wissen, dass ich nicht allein bin, der/die auf Gott vertraut… Es macht einfach Freude – sind wir ehrlich: Das macht Spass!

Lies dazu: Psalm 73,28 / Nehemia 12,43 / 3. Johannes 4

Gabenorientiert

Niemand muss alles können – aber alle können mindestens etwas. Wenn alle ihre Gaben einsetzen, die Gott ihnen geschenkt hat, und im Team einander ergänzen, wird Gott durch eine hohe Qualität geehrt. Daraus resultieren Freude, Teamgeist und anhaltende Motivation. Alle Mitarbeitenden sollen die Gelegenheit haben, Neues auszuprobieren und so ihre Gaben zu entdecken und zu entfalten. Das ist ein gutes Vorbild für die Kinder, ihrerseits ihre Begabungen zu entdecken, auszuprobieren und einzubringen.

Lies dazu: 1. Petrus 4,10-11 / 1. Korinther 12,4-6.11

Hier bist du sicher

Eine in jeder Beziehung sichere Umgebung hilft den Kindern und Eltern sich im KIDS TREFF wohl zu fühlen. Die Eltern wissen was läuft und werden über Auffälliges informiert.
Sicher sein beinhaltet folgende Bereiche:

  • Körperlich: Räume, Mobiliar und Programm bringen die Kinder nicht in Gefahr. Wir unternehmen alles, damit die Kinder vor Übergriffen jeder Art geschützt sind.
  • Emotional: Es wird darauf geachtet, dass Kinder nicht gemobbt werden. Wir gehen liebevoll miteinander um. Das gilt für Kinder und Mitarbeitende.
  • Geistlich: Es wird kein geistlicher Druck auf die Kinder ausgeübt. Gott gibt jedem Menschen Zeit auf seiner „Reise“ zu einem Leben mit ihm – so geben auch wir Mitarbeitenden den Kindern Zeit für ihre geistliche Entwicklung, sowie den nötigen Raum für ihre Fragen.

Lies dazu: Psalm 91,10–11 / Matthäus 7,12

In Beziehung

In Beziehung miteinander wollen wir entdecken, was Gott uns schenkt. Miteinander wollen wir ihm nachfolgen. Das gilt für Kinder, Mitarbeitende, Eltern, ebenso auch für das Miteinander innerhalb der Gemeinde und im persönlichen Umfeld.
In unseren Beziehungen wollen wir authentisch sein und aus dem Blickwinkel von Jesus und seiner Vergebung leben.
Im KIDS TREFF sind vorwiegend die verbindlichen Kleingruppen der Ort, wo Beziehung gelebt wird. Hier werden Kinder persönlich begleitet, Leitende leben vor was es heisst, eine persönliche Beziehung zu Jesus Christus zu haben, und wir pflegen Gemeinschaft untereinander. Je regelmässiger die Kinder und Mitarbeitenden dabei sein können, umso tiefer wird die entstehende Beziehung.

Lies dazu: 1. Korinther 12,12.27 / 1. Thessalonicher 2,8

Kinderfokussiert

Das Programm im KIDS TREFF ist auf die Kinder ausgerichtet, es soll sie begeistern und ihren Bedürfnissen gerecht werden. Es ist so zu gestalten, dass die Kinder das Gehörte in ihrem Alltag umsetzen können und es ihnen hilft ein Leben mit Jesus, ihrem Alter entsprechend, zu führen.

Das heisst für das Programm:

  • Es ist auf die jeweilige Altersstufe abgestimmt.
  • Es muss zuerst den Kindern gefallen, nicht unbedingt den Erwachsenen.
  • Es ist so gestaltet, dass Knaben und Mädchen auf ihre Rechnung kommen.
Den Kindern geben wir Raum für ihre eigenen Entdeckungen in der Bibel. Wir lassen sie ihre eigenen Glaubenserfahrungen machen und gehen auf ihre Fragen, die sie bewegen (Gott, Alltag…) ein. Denn Jesus selber hat die Kinder im Fokus und will ihnen persönlich begegnen:

Lies dazu: Markus 9,36 / Matthäus 19,14-15

Wieso wechseln wir von 6 auf 10 Werte

Mit den zehn Werten ist es einfacher im täglichen Arbeiten zu kontrollieren ob wir auf Kurs sind. Im Lauf der Jahre sind auch Themen wichtig geworden, die bei der neuen Zusammenstellung berücksichtig werden konnten.
Möchtest du die "alten" Werte in einer kurzen Aufstellung als PDF erhalten?